Organisation

Die Abteilung Sucht stellt für die Basler Bevölkerung ein breites Suchthilfeangebot zur Verfügung. Zudem ist sie im Auftrag der Regierung für die kantonale Suchtpolitik zuständig. Diese basiert auf dem Vier-Säulen-Modell mit den Bereichen Prävention, Therapie, Schadensminderung und Repression.

Ziele

Portraitfotografie Eveline Bohnenblust Abteilungsleiterin Sucht.
Eveline Bohnenblust, MAS NPO Leiterin Abteilung Sucht

Die Abteilung Sucht trägt mit ihrer Arbeit dazu bei:

  • den problematischen Konsum und Abhängigkeit zu vermindern
  • die Anzahl neuer suchtmittelabhängiger Personen zu senken
  • die Zahl jener, die den Ausstieg schaffen, zu steigern
  • die gesundheitlichen Schäden und die sozialen Ausgrenzung von suchtmittelabhängigen Personen zu vermindern
  • den öffentlichen Raum vor unerwünschten Begleiterscheinungen durch Drogenkonsum zu schützen

 

Angebote

Zu den Kernaufgaben und Angeboten der Abteilung Sucht gehören die Unterstützung der Suchtpolitik, die Suchtberatung, das Case Management, die aufsuchende Tätigkeit durch die Mittler im öffentlichen Raum und Kostengutsprachen für stationäre Therapien.

Diese Aufgaben werden durch verschiedene Fachteams wahrgenommen. Dazu gehören die Fachteams Case Management, Mittler im öffentlichen Raum Suchtberatung, Staatsbeiträge und Projektmanagement sowie Führungssupport.

Die Abteilung Sucht erfüllt die Qualitätsnorm für die Suchthilfe, Prävention und Gesundheitsförderung des Bundesamtes für Gesundheit (QuaTheDA-Referenzsystem).

nach oben